Gruppenbild von 12 Personen
News
Munderfing
05.02.2024

Zukunftsarbeit ist in Munderfing kein Einmalereignis

Seit 20 Jahren ist die Gemeinde Munderfing bereits Teil des Agenda.Zukunft - Netzwerks Oberösterreich. Jetzt setzt man den nächsten Schritt in der Bürgerbeteiligung. Das Zukunftsprofil soll nach rund 10 Jahren ein Update erfahren. Nicht zuletzt deshalb, weil bereits eine Vielzahl der definierten Leitprojekte erfolgreich umgesetzt werden konnten. 

Seit den ersten Bürgerbeteiligungsformaten in den Jahren 2000 und 2001 konnten bereits viele Projekte zur Weiterentwicklung der Gemeinde gestaltet und umgesetzt werden. Das Herzstück dieses Prozesses waren und sind die vielen Vorschläge, Ideen und das Engagement der BürgerInnen, die zu einer positiven Entwicklung Munderfings wesentlich beigetragen haben. 

Erfolgreiche Zwischenbilanz und ein neues Zukunftsprofil

Als erstes Impulsprojekt aus der Bürgerbeteiligung wurde die Revitalisierung des ortskernprägenden Gasthofs Bräu in Angriff genommen. Entstanden ist ein modernes Seminarzentrum für bis zu 140 Gäste, Starterwohnungen, Büroräumlichkeiten. Im Erdgeschoss findet sich nun ein Restaurant, das von jungen Wirtsleuten betrieben wird.
 
2016 wurde im Gemeinderat der Grundsatzbeschluss für den flächendeckenden Breitbandausbau gefasst. Die letzten Jahre waren in Munderfing geprägt von regen Bautätigkeiten für die Verlegung des Glasfasernetzes, welche bis Ende 2021 abgeschlossen werden konnte.

Im Jahr 2020 wurde mit der Umgestaltung des ersten Teilgebietes der „Platzlandschaften Munderfing“ begonnen. Der Umgang mit Parkplätzen, Bodenbelägen, Straßeneinteilung sowie Möblierung des öffentlichen Raums sind Teil der Neugestaltung. Sukzessive sollen auch die restlichen Teilabschnitte des langgezogenen Ortskernes umgesetzt werden. 

Im Zuge Bürgerbeteiligungsprozesses wurde von vielen BürgerInnen mehrfach der Wunsch geäußert, dem Bach, der durch Munderfing verläuft, wieder mehr Präsenz zu geben und diesen „erlebbar“ zu machen. Daraus ist die Idee des „Flößerstrandes“ am Dorfplatz entstanden, welcher 2022 umsetzt wurde. Eine kleine Bucht mit terrassierter Form, Sitzgelegenheiten und direkten Zugang zum Wasser bringt mehr Aufenthaltsqualität ins Zentrum von Munderfing. 

Eine große Vision bei der Entstehung des Zukunftsprofils war die Schaffung von bestmöglicher Bildungsinfrastruktur und die Idee eines gemeinsamen Schulstandortes der Volks- und Mittelschule. 2020 fand unter Beteiligung von Kindern, Eltern, PädagogInnen, Lehrkräften und interessierten BürgerInnen ein mehrtägiger Workshop für die Gestaltung des neuen Schulzentrums mit anschließendem Architektenwettbewerb statt. 

Die Vision, Munderfing zu 100 % aus erneuerbaren Energieträgern zu versorgen, ist hingegen nicht neu. Bereits 2004 wurde unter Einbeziehung der gesamten Gemeindebevölkerung in einem mehr alseinjährigen Prozess ein Konzept für den kompletten Umstieg auf erneuerbare Energien erstellt. Das Ergebnis: Sechs Windkraftanlagen im Kobernaußerwald, die jährlich für 13.000 Haushalte Strom erzeugen.

Update des Zukunftsprofils

Die beeindruckende Bilanz ist für Munderfing aber nicht genug. Die Gemeinde will keinen Stillstand, sondern eine laufende Weiterentwicklung gemeinsam mit den Menschen vor Ort. 
Das Zukunftsprofil aus dem Jahr 2015 soll nun aktualisiert und neue Zukunftsthemen und -ziel gemeinsam mit den BürgerInnen definiert werden. Der erste Beteiligungsschritte stellen die sogenannten „Munderfinger Zukunftsgespräche“ dar. Dabei wird jedes Kernteammitglied mit einer handvoll, zufällig ausgewählter Menschen die Frage „Was braucht ein zukunftsfähiges Munderfing“ besprechen und die Anliegen der BürgerInnen und die Themen für die Zukunft herausfiltern. In einer öffentlichen Veranstaltung werden die Ergebnisse aus den Gesprächen vorstellt und im laufenden Prozess weiter vertieft. 

Agenda.Zukunft Munderfing

Weitere Artikel

Versammlung, ca. 30 Personen hören einen Vortragenden
26.02.2024

Zukunft Ried – Projektinitiativen treffen Stadtrat

Sechs Projektinitiativen aus dem Agenda.Zukunft Beteiligungsprozess "Zukunft Ried" präsentierten kürzlich ihre Projekte, Ziele und Maßnahmenvorschläge vor den Mitgliedern des Stadtrates von Ried. Damit wurde eine Brücke für eine gut abgestimmte Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gebaut.
Zwei Männer auf einer Bühne, vor RollUps stehend
21.02.2024

Pischelsdorf zieht erfolgreiche Agenda.Zukunft Bilanz

Die Mattigtal-Gemeinde Pischelsdorf startete Anfang 2020 mit einem Agenda.Zukunft-Basisprozess, der Impuls für zahlreiche Bürgerbeteiligungs- und Gemeindeprojekte war. Grund genug. Beim gut besuchten Info-Abend wurde darüber informiert: Vom Dorfplatz über die Krabbelstube, von der Agri-PV-Anlage bis zum innovativen Wohnprojekt "PIDOs Wohn- und Lebensgarten".
Grafische Darstellung
10.02.2024

Podcast Zukunft.hören: Die Jungen so – die Alten anders?

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse an ihre unmittelbare Lebensumgebung, auch abhängig von ihrem Lebensalter. Das stellt Gemeinden vor Herausforderungen & die Frage: Wie kann Zukunftsarbeit mit allen und für alle Generationen gelingen? Die neueste Episode unserer Podcast-Reihe stellt Projekte zur Beteiligung verschiedener Generationen vor – von Jung bis Alt.
Geschäftsfläche mit Personen im Hintergrund
29.01.2024

"Dritte Orte" als Raum für Begegnung und Kooperation

Öffentlich zugängliche "Dritte Orte" die in Gemeinden und Städten Begegnung, Innovation und Kooperation ermöglichen, werden immer wichtiger. Auch in vielen Agenda.Zukunft - Projekten wurden viele dieser Konzepte entwickelt und umgesetzt. Der neueste "Zukunftsimpuls" der Oö. Zukunftsakademie erklärt das Phänomen und stellt erfolgreiche Projekte vor.