Geschäftsfassade mit Aufschrift "Nah und Frisch".
News
Ottensheim
04.01.2024

Weiterentwicklung der Nahversorgung im Ortszentrum von Ottensheim

Der Weiterbestand des Lebensmittel-Nahversorgers war in den letzten Monaten ein wichtiges Thema in Ottensheim. Auch mit Hilfe einer Agenda.Zukunft - Förderung wurde ein Konzept zur Bürgerbeteiligung erarbeitet: Im Rahmen einer Gutschein-Aktion haben zahlreiche Ottensheimer*innen einen wichtigen und aktiven Beitrag zur Sicherung der Lebensqualität in der Gemeinde geleistet.

Nach einer sehr herausfordernden Suche nach einem Nachfolger für das Lebensmittelgeschäft im Ortszentrum von Ottensheim konnte ein Kaufmann gefunden werden, der den Betrieb zeitlich fast nahtlos weiterführte. Das Team vom Nah und Frisch Markt in Ottensheim startet im neuen Jahr unter der neuen Führung von Roland Wöran, um die innerörtliche Nahversorgung im Ortszentrum aufrecht zu erhalten. Die Schließung hätte einen großen Verlust für das Zentrum und vor allem für die ältere Bevölkerung bedeutet.

Im Rahmen eines kompakten Bürgerbeteiligungsprozess wurde ein Konzept erarbeitet, das einerseits den Betrieb nachhaltig ermöglich soll und auch die Bürger*innen mittels Crowdfunding-Aktion stärker an das Geschäft binden soll. 

So werden Öffnungszeiten vom Markt ausgeweitet, damit den Bürgern das abgerundete Angebot in voller Breite zur Verfügung steht. Um die Öffnungszeiten des Marktes auch bewerkstelligen zu können, wird auch ein Selbstbedienungs - Terminal mit eine Hybridkasse installiert werden. Die dafür notwendigen Umbauarbeiten sind für den Februar 2024 geplant, damit zum Jahreswechsel ein reibungsloser Übergang des Geschäftsbetriebes ermöglicht wird. Neben den Kernöffnungszeiten mit klassischer Bedienung und Kassenbetrieb wird es den Kunden dann auch möglich sein, außerhalb dieser Zeiten im Geschäft einzukaufen. Der Zutritt erfolgt mittels Bankomatkarte, die Bezahlung an der Selbstbedienungskasse. Abgesehen von den Waren in der Frischtheke und alkoholischen Getränken soll das gesamte Sortiment zur Verfügung stehen. Mit diesem Angebot (die Selbstbedienung ist auf 72 Stunden pro Woche beschränkt) wird ein Einkauf auch während der Mittagszeit und in den Abendstunden möglich sein. Am Sonntag ist geschlossen.  Neben den für das Hybrid-Konzept nötigen Adaptierungen sind weitere Umbauten im laufenden Betrieb geplant. Unter anderem soll die Beleuchtung auf LED umgestellt und ein neuer Fahrradständer errichtet werden, um für die Sportler, die entlang des Radweges R1 unterwegs sind, noch attraktiver zu werden.

In zwei Infoabenden wurde auch Werbung für die Crowdfunding - Aktion gemacht. Bis Ende Dezember hatten Kunden die Möglichkeit, Gutscheine zu kaufen, die Mindestabnahmemenge lag bei 300 Euro. Besagte Gutscheine können zu je einem Drittel in den Jahren 2024, 2025 und 2026 eingelöst werden. Knapp 20.000 Euro wurden gesammelt, die einen wichtigen Beitrag für eine Kundenbindung darstellen. 

Artikel in den OÖ Nachrichten

Weitere Artikel

Versammlung, ca. 30 Personen hören einen Vortragenden
26.02.2024

Zukunft Ried – Projektinitiativen treffen Stadtrat

Sechs Projektinitiativen aus dem Agenda.Zukunft Beteiligungsprozess "Zukunft Ried" präsentierten kürzlich ihre Projekte, Ziele und Maßnahmenvorschläge vor den Mitgliedern des Stadtrates von Ried. Damit wurde eine Brücke für eine gut abgestimmte Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gebaut.
Zwei Männer auf einer Bühne, vor RollUps stehend
21.02.2024

Pischelsdorf zieht erfolgreiche Agenda.Zukunft Bilanz

Die Mattigtal-Gemeinde Pischelsdorf startete Anfang 2020 mit einem Agenda.Zukunft-Basisprozess, der Impuls für zahlreiche Bürgerbeteiligungs- und Gemeindeprojekte war. Grund genug. Beim gut besuchten Info-Abend wurde darüber informiert: Vom Dorfplatz über die Krabbelstube, von der Agri-PV-Anlage bis zum innovativen Wohnprojekt "PIDOs Wohn- und Lebensgarten".
Grafische Darstellung
10.02.2024

Podcast Zukunft.hören: Die Jungen so – die Alten anders?

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse an ihre unmittelbare Lebensumgebung, auch abhängig von ihrem Lebensalter. Das stellt Gemeinden vor Herausforderungen & die Frage: Wie kann Zukunftsarbeit mit allen und für alle Generationen gelingen? Die neueste Episode unserer Podcast-Reihe stellt Projekte zur Beteiligung verschiedener Generationen vor – von Jung bis Alt.
Gruppenbild von 12 Personen
05.02.2024

Zukunftsarbeit ist in Munderfing kein Einmalereignis

Seit 20 Jahren ist die Gemeinde Munderfing bereits Teil des Agenda.Zukunft - Netzwerks Oberösterreich. Jetzt setzt man den nächsten Schritt in der Bürgerbeteiligung. Das Zukunftsprofil soll nach rund 10 Jahren ein Update erfahren. Nicht zuletzt deshalb, weil bereits eine Vielzahl der definierten Leitprojekte erfolgreich umgesetzt werden konnten.