Menschen in einem Gewölbekeller, im Vordergrund eine Kartonhaus mit Aufschrift "Gemeinsam Dahaom"
News
Höhnhart
10.11.2022

Lebens- und Wohnraum im Innviertel gemeinsam gestalten

Unter dem Motto „Gemeinsam Dahoam in Höhnhart“ entsteht derzeit eine Baugruppe, die das erste gemeinschaftliche Wohnprojekt im Innviertel verwirklichen will. Die Kerngruppe freut sich über weitere interessierte Menschen, die künftig miteinander statt nebeneinander wohnen und leben wollen.

Gemeinsam planen, finanzieren, bauen und glücklich wohnen in Höhnhart - das ist die Vision für eine Gruppe von engagierten Menschen, die  in einem Agenda.Zukunft - Projekt gemeinsam aktiv werden wollen. Der Beginn in Höhnhart ist bereits gemacht. Es gibt eine interessierte Gemeinde, ein passendes Grundstück, eine erste Entwurfsskizze für ca. 20 Wohneinheiten und eine fachliche Begleitung. Nun gilt es die kleine Gruppe an InteressentInnen zu vergrößern, um das Wohnprojekt Wirklichkeit werden zu lassen. Dabei stehen die Wohnbedürfnisse jedes einzelnen aber auch der Gemeinschaft, im Gegensatz zur Anonymität in herkömmlichen Wohnbauten, im Vordergrund. Entsprechend soll es neben der eigenen Wohnung auch Gemeinschaftsräume z.B. für Kinderbetreuung, für Veranstaltungen, für Co-Working und für gemeinsames Kochen, Garteln, Werkeln, etc. geben.

Es sind Menschen angesprochen, die auf der Suche nach einer Alternative oder etwas Neuem im Bereich Wohnen sind. Das gilt ohne Einschränkung für Jung und Alt, Singles, Paare und Familien: Für jene, für die der Bau eines eigenen Einfamilienhauses z.B. aus finanziellen Gründen nicht (mehr) in Frage kommt; für Menschen, die den Lebensmittelpunkt aus der Stadt aufs Land verlagern wollen; für Personen, denen ihr derzeitiges Haus zu groß und die Arbeit drum herum zu mühsam geworden ist oder z.B. auch für Menschen, die derzeit alleine leben und das Gefühl der Vereinsamung plagt.  

In regelmäßigen Stammtischen der Kerngruppe wird in den kommenden Monaten mit professioneller Begleitung ganz konkret am Wohnprojekt gefeilt. Jeder kann seine Bedürfnisse, Stärken und sein Wissen für die Verwirklichung des gemeinschaftliche Wohnprojektes einbringen. Der erste Stammtisch findet am 28. November 2022, ab 19 Uhr im Gemeindeamt Höhnhart statt, zu dem die Kerngruppe herzlich einlädt.

Weitere Informationen zum Wohnstammtisch

Weitere Artikel

Versammlung, ca. 30 Personen hören einen Vortragenden
26.02.2024

Zukunft Ried – Projektinitiativen treffen Stadtrat

Sechs Projektinitiativen aus dem Agenda.Zukunft Beteiligungsprozess "Zukunft Ried" präsentierten kürzlich ihre Projekte, Ziele und Maßnahmenvorschläge vor den Mitgliedern des Stadtrates von Ried. Damit wurde eine Brücke für eine gut abgestimmte Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gebaut.
Zwei Männer auf einer Bühne, vor RollUps stehend
21.02.2024

Pischelsdorf zieht erfolgreiche Agenda.Zukunft Bilanz

Die Mattigtal-Gemeinde Pischelsdorf startete Anfang 2020 mit einem Agenda.Zukunft-Basisprozess, der Impuls für zahlreiche Bürgerbeteiligungs- und Gemeindeprojekte war. Grund genug. Beim gut besuchten Info-Abend wurde darüber informiert: Vom Dorfplatz über die Krabbelstube, von der Agri-PV-Anlage bis zum innovativen Wohnprojekt "PIDOs Wohn- und Lebensgarten".
Grafische Darstellung
10.02.2024

Podcast Zukunft.hören: Die Jungen so – die Alten anders?

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse an ihre unmittelbare Lebensumgebung, auch abhängig von ihrem Lebensalter. Das stellt Gemeinden vor Herausforderungen & die Frage: Wie kann Zukunftsarbeit mit allen und für alle Generationen gelingen? Die neueste Episode unserer Podcast-Reihe stellt Projekte zur Beteiligung verschiedener Generationen vor – von Jung bis Alt.
Gruppenbild von 12 Personen
05.02.2024

Zukunftsarbeit ist in Munderfing kein Einmalereignis

Seit 20 Jahren ist die Gemeinde Munderfing bereits Teil des Agenda.Zukunft - Netzwerks Oberösterreich. Jetzt setzt man den nächsten Schritt in der Bürgerbeteiligung. Das Zukunftsprofil soll nach rund 10 Jahren ein Update erfahren. Nicht zuletzt deshalb, weil bereits eine Vielzahl der definierten Leitprojekte erfolgreich umgesetzt werden konnten.