Gruppenbild von 60 Personen vor einer mit holz vertäfelten Wand
News
Krenglbach
03.04.2023

Krenglbach startet Agenda.Zukunftsprozess

Die Gestaltung der Energiewende, das soziale Miteinander, Verkehr und Mobilität und die nachhaltige Entwicklung des Ortszentrums stehen im Mittelpunkt des Agenda.Zukunftsprozesses der Gemeinden Krenglbach, der im März erfolgreich gestartet wurde.

Die erste Veranstaltung zur “Agenda.Zukunft” am 27. März in Krenglbach war die öffentliche Zukunftswerkstatt. 60 TeilnehmerInnen nutzten die Gelegenheit, ihre ganz persönliche Meinung zu wichtigen Zukunftsthemen, Herausforderungen und Möglichkeiten der Gemeindeentwicklung zu äußern. Die entwickelten Themen und Ideen bilden die Basis für die weitere Zukunftsarbeit in der Gemeinde.

Die Ergebnisse werden im Rahmen der Krenglbacher Zukunftstage von 25. bis 27. April vorgestellt und weiter diskutiert und vertieft. Dabei werden zum einen Veranstaltungen zu den Themenfeldern Energie, Verkehr, Soziales Miteinander, Ortsentwicklung, Wirtschaft und Landwirtschaft angeboten, im Rahmen von eigenen Workshops auch Zielgruppen wie jungen Menschen , Väter und Mütter oder die ältere Bevölkerung nach ihren Bedürfnissen und Ideen befragt.

Schon im Februar konstituierte sich das  Agenda.Zukunft-Kernteam. Es besteht aus VertreterInnen aller Gemeinderatsfraktionen sowie der Gemeindeverwaltung. Dieses Team kümmert sich um einen ergebnisorientierten Ablauf der Agenda.Zukunft und organisiert die einzelnen Veranstaltungen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Ebenso stellt das Kernteam mit dem externen Begleiter Alexander Hader (Loop 3) sicher, dass die Anregungen der teilnehmenden Bürger weiterverfolgt werden und später in einem „Krenglbacher Zukunftsprofil“ zusammenfließen.

Agenda.Zukunft auf der Homepage der Gemeinde Krenglbach

 

Weitere Artikel

Menschen arbeiten in einem Raum an Tischen
10.06.2024

Erfolgreicher Start für das Programm "Co-Innovation 2024"

In Zeiten intensiver Veränderung braucht es neue Lösungen für neue Problemstellungen. Innovation ist gefragt, auch in Gemeinden und Regionen. Das Agenda.Zukunft-Programm "Co-Innovation" unterstützt auch heuer wieder sieben Projekte aus ganz Oberösterreich mit kreativen Methoden aus dem Design Thinking, um die Projekte in Richtung Umsetzung weiter zu entwickeln.
Workshop, ca. 30 Personen diskutieren in einem Sesselkreis sitzend
28.05.2024

Agenda.Zukunft meets Rurasmus: Belebung der Marktgasse Ebensee

Nicht nur reden. Machen! Und zwar gemeinsam. Unter diesem Motto steht der Follow-Up Prozess "Ebensee wo willst du hin?", der im Rahmen von Salzkammergut 2024 von Rurasmus - Studentin Tanja Stapelbroek unterstützt wird. Im mehreren Beteiligungsschritten wurden Herausforderungen und bereits erste Ideen für die Belebung der Marktgasse in Ebensee diskutiert.
Ein Bus fährt an einer modern gestalteten Haltestelle vorbei.
27.05.2024

Reparaturkultur an der B145: Bushaltestellen nachhaltig sanieren

Menschen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, haben Anrecht auf eine attraktive, zeitgemäße Infrastruktur. Trostlose Waschbeton-Wartehäuschen aus den Siebzigerjahren gehören dazu nicht. Aber muss man sie deshalb abreißen? Ein Agenda.Zukunft - Projekt im Salzkammergut zeigt, dass es auch intelligenter geht - indem man bestehende Bushaltestellen umbaut und attraktiv gestaltet.
Drei Männer präsentieren eine Fahne mit der Aufschrift Zukunftsorte.
17.05.2024

Michaelnbach feiert seine Zukunftsarbeit und ist jetzt Zukunftsort

Die Gemeinde Michaelnbach setzt schon lange auf eine erfolgreiche Zukunftsarbeit mit Bürgerbeteiligung. Einer der Erfolge wurden nun im Zuge eines Dorffestes mit der Einweihung des neuen Dorfplatzes gefeiert. Und auch die Aufnahme in das Netzwerk der österreichischen „Zukunftsorte“ verspricht weitere Impulse für eine positive Zukunftsentwicklung.