Gruppenfoto der Exkursion, 15 Personen  auf einer Strasse vor Wald
News
Kleinzell, St. Stefan - Afiesl, Gaflenz
18.06.2021

Gaflenz gründet eine Bürgergenossenschaft zur Nahversorgung

Die bisherige Lebensmittel-Nahversorgerin in Gaflenz geht nach verdienstreichen Jahren in Pension. Da es keine Nachfolge gibt, entschied sich die Gemeinde selbst für einen Nahversorger zu sorgen und eine Bürgergenossenschaft zu gründen. Um von den Erfahrungen anderer zu lernen, informiert man sich bei einer Exkursion bei den Agenda 21-Gemeinden St. Stefan-Afiesl und Kleinzell über ähnliche, erfolgreiche Projekte.

In beiden Gemeinden wurden im Zuge von Agenda 21-Prozessen Nahversorger errichtet. Die Bürgermeister und die Verantwortlichen vor Ort gaben ihre Erfahrungen begeistert weiter. Denn "seit unser Nahversorger mitten im Zentrum geöffnet hat, ist bei uns auch tagsüber richtig viel los", sagt Bürgermeister Klaus Falkinger aus Kleinzell. "Eine Gemeinde ohne Treffpunkt hungert sozial aus", ergänzt Alfred Mayr, Bürgermeister in St. Stefan-Afiesl. Hier wurde vor knapp zwei Jahren die Bürgergenossenschaft gegründet. Der Obmann der Genossenschaft "Stefansplatzerl", Mag. Karl Lehner,  erzählt von der Wirkung, wenn das Nahversorger-Zentrum im Eigentum von 350 Mitgliedern ist: "Wir hatten auch während der Lockdowns die volle Unterstützung aller Mitglieder, es ist ja IHR Geschäft." Es braucht für die Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung, für die Entscheidung selbst aktiv zu werden, eine professionelle Prozessbegleitung. Die GaflenzerInnen freuen sich nun auf die Umsetzung in ihrem Ort. Die Exkursion war nicht nur motivierend und lehrreich sondern auch sehr teambildend. Vizebürgermeister Andreas Kaltenbrunner, Ferdinand Rettensteiner und Josef Hirtenlehner waren begeistert und gehen mit ihrem Gaflenzer Team mit großartiger Gemeindeunterstützung nun in die Umsetzungsphase ihres Projektes.

Homepage Stefansplatzerl

Artikel Zeller Kaufhaus

 

Weitere Artikel

Versammlung, ca. 30 Personen hören einen Vortragenden
26.02.2024

Zukunft Ried – Projektinitiativen treffen Stadtrat

Sechs Projektinitiativen aus dem Agenda.Zukunft Beteiligungsprozess "Zukunft Ried" präsentierten kürzlich ihre Projekte, Ziele und Maßnahmenvorschläge vor den Mitgliedern des Stadtrates von Ried. Damit wurde eine Brücke für eine gut abgestimmte Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gebaut.
Zwei Männer auf einer Bühne, vor RollUps stehend
21.02.2024

Pischelsdorf zieht erfolgreiche Agenda.Zukunft Bilanz

Die Mattigtal-Gemeinde Pischelsdorf startete Anfang 2020 mit einem Agenda.Zukunft-Basisprozess, der Impuls für zahlreiche Bürgerbeteiligungs- und Gemeindeprojekte war. Grund genug. Beim gut besuchten Info-Abend wurde darüber informiert: Vom Dorfplatz über die Krabbelstube, von der Agri-PV-Anlage bis zum innovativen Wohnprojekt "PIDOs Wohn- und Lebensgarten".
Grafische Darstellung
10.02.2024

Podcast Zukunft.hören: Die Jungen so – die Alten anders?

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse an ihre unmittelbare Lebensumgebung, auch abhängig von ihrem Lebensalter. Das stellt Gemeinden vor Herausforderungen & die Frage: Wie kann Zukunftsarbeit mit allen und für alle Generationen gelingen? Die neueste Episode unserer Podcast-Reihe stellt Projekte zur Beteiligung verschiedener Generationen vor – von Jung bis Alt.
Gruppenbild von 12 Personen
05.02.2024

Zukunftsarbeit ist in Munderfing kein Einmalereignis

Seit 20 Jahren ist die Gemeinde Munderfing bereits Teil des Agenda.Zukunft - Netzwerks Oberösterreich. Jetzt setzt man den nächsten Schritt in der Bürgerbeteiligung. Das Zukunftsprofil soll nach rund 10 Jahren ein Update erfahren. Nicht zuletzt deshalb, weil bereits eine Vielzahl der definierten Leitprojekte erfolgreich umgesetzt werden konnten.