100 Besucher sitzen im Pfarrsaal und hören einen Vortrag
News
Altmünster
06.11.2014

Altmünster lud zum vierten Forum Altmünster

Fast hundert BürgerInnen diskutierten im Agenda 21 Forum Altmünster über Zukunftsprojekte für Altmünster, Neukirchen und Reindlmühl. Neue Ideen wurden gesammelt und eine Reihe von Referenten informierte über neue Initiativen in der Traunseegemeinde.

Ein Zitat von Albert Einstein hat sich Altmünster für das Forum Altmünster als Denkanstoß ausgewählt:

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“.

Dass diese Aussage die Menschen bewegt, zeigte sich am 28. Oktober 2014 bei der bereits vierten Auflage des  „Forum Altmünster“ wieder recht eindrucksvoll. 

Mit Impulsvorträgen und darauf folgenden Workshops wurden relevante Zukunftsthemen angezogen: Viele BürgerInnen informierten sich beispielsweise im speziellen über anstehende Bauprojekte für altersgerechtes und barrierefreies Wohnen in Altmünster und diskutierten über drei konkrete Projekte, die leistbares Wohnen für Altmünster ermöglichen sollen. Aber auch der Workshop zum Thema “Jugendbeteiligung“ war sehr gut besucht. Im Rahmen eines gemeindeübergreifenden Jugendrates wurde die Idee angeregt, ein Jugendparlament in Altmünster zu installieren. Wo liegen die Bedürfnisse der jungen Menschen in Altmünster. Wie kann man sich gutes Verhör geschaffen und sich konstruktiv ins Gemeindeleben einbringen? Dazu wurden Ideen und mögliche nächste Schritte gesammelt.

„Die Agenda 21 und das Forum Altmünster bieten die Möglichkeit, Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig einzubinden, zu diskutieren, miteinander zu gestalten und Veränderungen miteinander zu tragen. Ein hervorragendes Instrument gelebter Demokratie“,

fasst Bürgermeister Schobesberger den Grundgedanken der Agenda 21 Bürgerbeteiligung in Altmünster zusammen.

Weitere Artikel

Gruppenfoto von ca. 30 Personen
28.06.2024

Generationenprojekte gewinnen Lions Nachhaltigkeitspreis 2024

Das „Generationenhaus Kleeblatt“ in Lengau und das Projekt „Generationen.Miteinander“ aus Peuerbach haben den Lions Nachhaltigkeitspreis für ihre besonderen Bemühungen im Bereich des sozialen Zusammenhalts gewonnen. Beide Projekte sind im Rahmen von Agenda.Zukunft-Prozessen entstanden oder erfolgreich weiterentwickelt worden.
Workshop mit ca. 30 Personen
20.06.2024

Neufelden startet Agenda.Zukunft - Prozess

Um die zukünftige Entwicklung von Neufelden vorausschauend und nachhaltig zu gestalten, setzt die Marktgemeinde auf die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. In einem begleiteten Agenda.Zukunft-Basisprozess wird es in den kommenden Monaten verschiedene Möglichkeiten geben, sich einzubringen und die gemeinsam die Zukunft vor Ort zu gestalten.
Menschen arbeiten in einem Raum an Tischen
10.06.2024

Erfolgreicher Start für das Programm "Co-Innovation 2024"

In Zeiten intensiver Veränderung braucht es neue Lösungen für neue Problemstellungen. Innovation ist gefragt, auch in Gemeinden und Regionen. Das Agenda.Zukunft-Programm "Co-Innovation" unterstützt auch heuer wieder sieben Projekte aus ganz Oberösterreich mit kreativen Methoden aus dem Design Thinking, um die Projekte in Richtung Umsetzung weiter zu entwickeln.
Workshop, ca. 30 Personen diskutieren in einem Sesselkreis sitzend
28.05.2024

Agenda.Zukunft meets Rurasmus: Belebung der Marktgasse Ebensee

Nicht nur reden. Machen! Und zwar gemeinsam. Unter diesem Motto steht der Follow-Up Prozess "Ebensee wo willst du hin?", der im Rahmen von Salzkammergut 2024 von Rurasmus - Studentin Tanja Stapelbroek unterstützt wird. Im mehreren Beteiligungsschritten wurden Herausforderungen und bereits erste Ideen für die Belebung der Marktgasse in Ebensee diskutiert.